Advertising

phone teen porno


Ich Wurde Herrin Nach Vergewaltigung,
Slm. Ich bin Birgül aus Adana. Ich bin eine 33-jährige, 1,70 Meter große, braunäugige, weizenhäutige Frau, 59 kg, mit vollen Lippen, großen und lebhaften Brüsten, attraktiv und schön. Ich bin eine Person, die seit 9 Jahren glücklich verheiratet ist.

Alles begann letztes Jahr, als ich Aydın anrief, den ich seit Jahren als Freund der Familie kannte und dem ich vertraute, um meinen Mann wegen der Krankheit meines Mannes ins Krankenhaus zu bringen. Aydın ist übrigens eine 38-jährige verheiratete Frau, die 1, 80 Meter groß, 80 kg blond und gutaussehend genug ist, um Frauen anzuziehen. Als Aydın kam, begrüßte ich meinen Mann im Wohnzimmer und ging zum Umziehen ins Schlafzimmer, wir zogen uns um und nahmen meinen Mann mit und gingen mit Aydıns Auto ins Krankenhaus. Im Krankenhaus sagte der Arzt, dass mein Mann ins Krankenhaus eingeliefert werden sollte, und wir machten die Prozeduren und brachten meinen Mann ins Krankenhaus. Mein Mann sagte, ich brauche keinen Begleiter zu sein, ich kann nach Hause gehen. Als Aydın sagte, dass er sein Handy zu Hause auf dem Couchtisch vergessen habe und es so schnell wie möglich holen müsse, verließen wir das Krankenhaus und gingen nach Hause.

Als ich nach Hause kam, dankte ich Aydın für die Hilfe, kochte und bot ihm eine Tasse Kaffee an. Während Aydın seinen Kaffee trank, ging ich ins Schlafzimmer und begann mich auszuziehen, um mich umzuziehen. Nur mein BH war noch an meinem Oberteil, der Rest meines Körpers war völlig nackt. Ich erstarrte, als ich in den Spiegel schaute, als ich meinen BH auszog! Aydın beobachtete mich an der Schlafzimmertür. Meine Hände verhedderten sich in meinen Füßen und ich steckte fest und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich mochte Aydıns Blick nicht, ich hatte Angst, er würde etwas tun…

Und wovor ich Angst hatte, passierte mir, er kam plötzlich zu mir und nahm mich in seine Arme, und er legte eine Hand in mein Bein und steckte seinen Finger in meinen Arsch, was ich vor zwei Tagen wie Wachsen gemacht hatte. Ich war verletzt, also sagte ich ihm, er solle es loslassen oder ich würde schreien. Er sagte zu mir“ “Worauf wartest du, Schlampe, schrei es aus, wen wirst du glauben machen? Du hast alles gefaltet, indem du es abgenommen hast, wer würde dir glauben? Wenn ich sage, ich habe ihren Mann ins Krankenhaus gebracht, er hat mich zu sich nach Hause gebracht, werden die Leute dir oder mir glauben?” angeblich. In gewisser Weise hatte er recht, er sagte nur: “Aydin Bruder, bitte tu es nicht, du bist unser Familienfreund, es passt nicht zu dir.” Sagte ich. Er sagte zu mir: “Halt die Klappe, du verdammte Schlampe! Ich habe jahrelang davon geträumt, dich zu ficken, ich glaube, ich habe dich gefickt, auch wenn ich meine Frau ficke. Ich werde dir nicht wehtun, wenn du mir keine Probleme machst, es wird nur einmal passieren, es wird nicht wieder passieren. Aber wenn du Ärger machst, haben wir erst am Morgen gefickt, ich werde deinen Platz nicht verlassen, Die Hörner des Hahnrei, der dein Ehemann sein wird, passen nicht durch die Tür!” Er sagte und packte meine Taille und zog mich zu sich. Unser Körper war zu einem Ganzen geworden. Die Vorderseite seiner Hose war geschwollen und die Größe seines Schwanzes zeigte sich, sein Schwanz war wie ein Haufen und drückte auf meinen Bauch. Ich war verzweifelt, es gab nichts, was ich tun konnte…

Er bat mich, ihn auszuziehen. Während meine Hände zitterten und weinten, um sein Hemd aufzuknöpfen, riss er plötzlich meinen BH ab, der kaum meine vollen Brüste enthielt. Er leckte meinen Hals, meine Ohrläppchen, streichelte meine Brüste, fuhr mit der Hand über meine Fotze, leckte meine Brüste nass. Ich hatte sein Hemd und Tanktop ausgezogen, seine Hose war an den Füßen, ich schnallte seinen Gürtel auf, öffnete seine Hose und zog sie herunter, er vervollständigte den Rest von mir und nahm seine Hose von den Füßen. Er blieb nur mit Höschen zurück. Ihr Schwanz war zu groß und drückte ihr Höschen. Zum ersten Mal stand außer meinem Mann ein anderer Mann mit Höschen vor mir, und dieser Mann, den ich als unseren Familienfreund kannte, würde mich ficken, ich wusste, dass ich keine Erlösung hatte…

Er sagte streng: “Wenn du nicht willst, dass ich dir wehtue, wirst du Sex haben wie ein Mann. Ich werde dich einmal ficken, aber ich werde dich voll ficken und weggehen. Sonst wird es schlecht enden!” nachdem er gedroht hatte: “Knie vor mir nieder, du Schlampe!” er verfluchte mich, drückte meinen Kopf mit den Händen und ließ ihn vor sich knien. Ein riesiger Schwanz stand vor mir und versteckte sich hinter seinem Höschen, und es war offensichtlich, dass sein Höschen an der Stelle seines Kopfes nass war und der Saft der Lust zu fließen begann. “Komm schon, Schlampe!” angeblich. Zögernd und verängstigt zog ich sein Höschen aus. Der Kopf seines Schwanzes war wie eine Faust, ein dicker Schwanz fast aus einem Teeglas, der aufrecht vor mir stand wie der Griff eines Rasiermessers. Ich umhüllte sanft den Körper seines Schwanzes und fing an, ihn leicht zu streicheln, er brannte wie eine Flamme. Es passte nicht in meine Handfläche, obwohl ich es hielt. Viel Lustsaft floss aus dem Kopf seines Schwanzes…

Bis zu diesem Moment war der erste und einzige Schwanz, den ich in meinem Leben sah, der Schwanz meines Mannes, und obwohl er halb so groß und dünner war wie der von Aydın, nahm ich nur ein paar Mal den Kopf meines Mannes in den Mund, leckte ihn und schob ihn in meine Muschi. Wie sollte ich diesen riesigen Schwanz von Aydın schlucken, meine Muschi wäre in Stücke geschnitten worden. Während er grübelte, sagte er: “Nimm es in deinen Mund, Schlampe!” Ich war erschrocken von seiner Stimme und brachte Aydıns riesigen Schwanz an meine Lippen. Es fiel mir schwer, seinen Schwanz in meinen Mund zu bekommen. Nach großer Anstrengung nahm ich seinen Kopf in den Mund und zeichnete mit meiner Zunge Kreise auf seinen Kopf. Aydın begann vor Vergnügen zu stöhnen, zum ersten Mal war klar, dass sein Schwanz geleckt wurde. “Komm schon, meine süße Schlampe, komm schon, meine verheiratete Hure, leck es auf, Mund alles …”, stöhnte sie leise. Fluchen bereitete ihm ein anderes Vergnügen und ich konnte nicht einmal ein Geräusch machen. Er fing an, seinen Schwanz langsam in meinen Hals zu stecken, ich hatte das Gefühl, ich würde ersticken, aber es war ihm egal. Er drückte meinen Kopf mit seinen Händen, er steckte seinen Schwanz mit aller Kraft in meinen Mund…

Plötzlich spürte ich, wie meine Lippen Aydıns Leiste berührten und sein Schwanz in meiner Kehle steckte. Als ich seinen Schwanz aus meinem Mund nahm, begann er wie ein Vulkan in meinen Mund zu strömen. Ich hatte das meiste davon geschluckt und mein Mund war immer noch voll. Er spritzte mir immer wieder seine Taille ins Gesicht und in die Haare, obwohl er seinen Schwanz aus meinem Mund hatte. Ich war überall mit Aydıns Taille bedeckt und es begann von meinem Kinn zu meinen Brüsten und dann zu meiner Fotze zu fließen. Während die Taille meines Mannes nirgendwo anders als in meiner Muschi floss, war Aydıns Taille in meinem Bauch. Aber es hatte einen angenehmen, adstringierenden, leicht salzigen Geschmack, dessen Geruch mich beeindruckte. “Schlampe, das ist es, was Liebe macht!” er sagte. Er packte meine Arme, hob mich hoch und warf mich aufs Bett. Er beugte sich auf dem Bett über mich und fing an, seine eigenen Taillen mit seiner Zunge von meinem Gesicht zu lecken. Während er die Taillen meines Gesichts leckte, fuhr er mit seinen Fingern kreisförmig über meine Fotze und drückte bösartig meine Brüste. Nachdem er seine Taille geleckt hatte, leckte er meine Lippen. Er lutschte an meinen Lippen wie ein Saugnapf, steckte seine Zunge in meinen Mund und leckte meine Zunge mit seiner Zunge…

Ich hatte vergessen, dass Aydın mich vergewaltigt und mich ihm überlassen hatte. Er fing an, über meine Lippen zu meinem Hals und meinen Brüsten zu laufen, seine nasse Zunge schlug auf meinen Bauchnabel, seine Finger nacheinander in meine Fotze und aus meiner Fotze. Meine Fotze fing an zu wässern, er rieb seine fotzengetränkten Finger an meinen nussgroßen Nippeln, leckte sie dann ab, schob seine Finger wieder in meine Fotze und leckte meinen Fotzensaft von seinen Fingern. Jetzt fing ich an, es zu genießen, ich fing an, es zu mögen, mein eigener Muschisaft machte mich verrückt. Ich beugte meine Beine und zog sie zu meinen Hüften, und als Aydın das Kissen unter meine Hüfte legte, kam meine Muschi wie ein Kürbis heraus. Die äußeren Lippen meiner Fotze waren geschwollen und fingen an, rosa zu werden. Er schlug mich mit seiner Zunge und drückte sie mit seinen Lippen. Diesmal schob er seine Finger in meinen Arsch und um mein Arschloch. Er erkannte, dass ich anfing, es zu genießen: “Du Schlampe, ich möchte nicht, dass du es in meine Seitentasche steckst, oder? Ich werde dich jetzt so hart ficken, dass du süchtig nach mir wirst, du wirst mit niemandem außer mir gefickt werden wollen!” sagte…

Wir kamen plötzlich auf die Position 69. Der Kopf von Aydıns riesigem Schwanz begann meine Lippen zu berühren und seine Zunge begann in meine Muschi zu gelangen. Er trennte mit seinen Händen die Lippen meiner Fotze und stieß seine Zunge in meine Fotze. In der Zwischenzeit habe ich 3 Mal ejakuliert, aber Aydın hat nicht anders ejakuliert, als er in meinen Mund ejakuliert hat. Wir blieben mindestens eine halbe Stunde in der 69er Position, dieser dicke Schwanz ging wieder in meinen Hals hinein und aus ihm heraus. Er stand plötzlich von mir auf und nahm seinen Platz zwischen meinen Beinen ein, packte seinen Schwanz an der Wurzel, benutzte ihn wie einen Stock und fing an, meinen Arsch zu schlagen. Sein Schwanz hatte sich in einen Knochen verwandelt und machte jedes Mal ein schmatzendes Geräusch, wenn er meine Muschi berührte. Ich fing an, das Feuer seines Schwanzes in meiner Muschi zu spüren, als er anfing, seinen Kopf an meiner Muschi zu reiben. Langsam legte er seinen Kopf auf meine Muschi. Nach einigem Hin und Her steckte er Kopf und Kopf in meinen Arsch, aber ich war verletzt.

Ich gab vor, ein wenig zu ziehen und lud so viel, dass er meinen Mund mit der Hand bedeckte, damit ich nicht schreien würde. Nachdem er es bis zur Wurzel gequetscht hatte, wartete er eine Weile und nahm seine Hand aus meinem Mund. “Bitte drück nicht zu fest, ich glaube, meine Muschi ist zerrissen.” Sagte ich. Lachend sagte er“ “Hab keine Angst, deine Muschi war nicht zerrissen. Jetzt fange ich an, deine Muschi zu pumpen, ich werde dich auf den Höhepunkt des Vergnügens bringen!” er sagte … Jetzt sind meine Muschischmerzen weg, Aydın schob rhythmisch seinen riesigen, dicken und großen Schwanz in meine Muschi, entfernte ihn vollständig und verwurzelte ihn wieder. Dieser riesige Schwanz füllte meine Muschi, als würde er meinen Bauch berühren. Es war das erste Mal, dass meine Muschi so einen vollen Schwanz gefressen hatte, der Fick meines Mannes war außerdem wie ein Mückenstich. Ich hatte vergessen, dass Aydın mich zum Ficken gezwungen hatte, ich sagte zu ihm: “Sok, Wurzel, Aydın. Diese Muschi gehört jetzt dir, niemand sonst kann dich mehr ficken, komm schon, wurzel alles aus, du bist der einzige Besitzer dieser Muschi!” Ich habe gesagt. Ich sagte diese Worte und war selbst erstaunt…

Thankyou for your vote!
0%
Rates : 0
1 month ago 23  Views
Categories:

Already have an account? Log In


Signup

Forgot Password

Log In